Startseite | Arbeitsbereiche | Klassische Dermatologie

Hautkrebsvorsorge

Neben der üblichen Krebsvorsorgeuntersuchung beim Mann (ab dem 45. Lebensjahr) werden in unserer Praxis täglich prophylaktische Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen bei Frauen, Männern und Kindern durchgeführt.
Neben einer Inspektion des gesamten Hautinteguments nach Hautveränderungen (Pigmentmale, Ausschluss bösartiger Hautveränderungen, u.a. Basaliome, aktinische Keratosen, Sonnenlichtschäden) werden suspekte Hautveränderungen auflichtmikroskopisch begutachtet und diagnostisch eingeordnet.

Wer sollte sich untersuchen lassen?

  • Alle Personen, die einen hellen Hauttyp haben.
  • Alle Personen mit mehr als fünf Sonnenbränden in der Kindheit und Jugend (bis zum 18. Lebensjahr)
  • Alle Personen mit Muttermalen, die größer als 0,5 Zentimeter im Durchmesser sind
  • Alle Personen, die mehr als zehn größere und dunkel pigmentierte Muttermale haben

Sollten sich auch Kinder untersuchen lassen?
Auch bei Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr, die mehr als fünf größere, dunkel pigmentierte Muttermale oder Muttermale, die größer sind als 0,5 Zentimeter im Durchmesser, sollten diese Pigmentmale von einem Fachartz für Hautkrankheiten einmal pro Jahr inspizieren lassen, um einen eventuellen Übergang in entartete Pigmentmale vorzeitig zu erkennen.

Der schwarze Hautkrebs im Kindesalter ist sehr selten, dennoch konnten wir jedes Jahr bei drei bis fünf Kindern entartete Muttermale (dysplastische Naevi) entdecken und operativ entfernen.

Die operative Entfernung erfolgt in Lokalanästhesie, was außer einem Pikser mit einer sehr dünnen Nadel und einem leichten Brennen für ca. zehn Sekunden keine weiteren Probleme bereitet.
Die ambulante opertive Entferung von Muttermalen führen wir bereits bei Kindern ab dem dritten Lebensjahr durch.