Startseite | Arbeitsbereiche | Haarerkrankungen

DCP-Therapie

Mit der Diphenylcyclopropenon-Therapie (DCP-Pinseltherapie) steht uns eine hervorragende Möglichkeit in therapieresistenten Fällen nach sechs Monaten (kein Ansprechen auf andere Behandlungsmethoden bei kreisrundem Haarausfall - Alopecia areata) eine aussichtsreiche Therapie durchzuführen.

Durch das Auftragen der Substanz DCP wird in fast allen Fällen ein allergisches Kontaktekzem erzeugt. DCP kommt nur in Speziallaboratorien vor, weswegen die Sensibilisierung gegen DCP keine weiteren gesundheitlichen Beeinträchtigungen mit sich bringt.
Durch die willentliche medizinische Auslösung eines allergischen Kontaktekzems wachsen in 60-80% der zuvor aussichtslosen Fälle in zufriedenstellendem Umfange die Haare wieder nach.

Herr Dr. med. Bernd Salzer hat über viele Jahre die sog. DCP-Sprechstunde in der dermatologischen Universitätsklinik Erlangen durchgeführt. Die Universitätshautklinik Erlangen war eine der ersten auf Haarerkrankungen spezialisierten Kliniken in der gesamten BRD, die die DCP-Therapie durchgeführt hat.

Aufgrund der jahrelangen Erfahrungen mit der Durchführung der DCP-Therapie können wir diese Therapieform auch in unserer Praxis anbieten.

Die Durchführung der DCP-Therapie wird nur in Einzelfällen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Bei der DCP-Therapie handelt es sich um ein wirtschaftliches sehr gut dokumentiertes und weltweit anerkanntes Therapieverfahren, das auch in den meisten dermatologischen Universitätskliniken in Deutschland durchgeführt wird.