Startseite | Arbeitsbereiche | Weitere Untersuchungen

Behandlung von verstärkter Schweißneigung (Hyperhidrose)

Verstärkte Schweißneigung wird seit vielen Jahren in unserer Praxis erfolgreich behandelt.

Eine verstärkte Schweißbildung im Hand- und Fußsohlenbereich, sowie im Achselbereich, als auch generelle verstärkte Schwitzreaktionen können erfolgreich therapiert werden.

  • Spezielle individuell abgestimmte Rezepturen. Für die einzelnen Körperbereiche stehen in unserer Praxis spezielle Rezepturen, die vom Apotheker hergestellt werden müssen, zur Verfügung. Diese führen zur Minderung von Schweißbildung.
  • Iontophorese. Mittels Leitungswasser-Iontophorese lassen sich über 95% von verstärkter Schweißneigung im Handflächen und Fußsohlenbereich erfolgreich therapieren.
  • Botolinum Toxin Unterspritzungen. Insbesondere verstärkte Schweißneigung im Axiliarbereich lässt sich hervorragend durch die Unterspritzung der Haut mit Botolinum Toxin behandeln. Dabei werden die Schweißdrüsen in ihrer Aktivität für die Dauer von 4-6 Monaten gehemmt. Die Behandlung einer Hyperhidrose mittels Botolinum Toxin ist in der Regel keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.(Bild Fotofinder Nicoletta von Patientin mit Schweißtest). Zur Festlegung des Areals, das mittels Botolinum Toxin behandelt werden muss, kann ein Schwitztest zur genauen Festlegung des Areals , indem vermehrt Schweiß gebildet wird, durchgeführt werden.