Startseite

Ansprache von Dr. Salzer zum 100. Jubiläum der Universitätsklinik Tübingen

2. Juli 2011 - 21:49

Sehr geehrter Herr Professor Röcken,
sehr geehrte Professorinnen und Professoren,
liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der niedergelassenen Dermatologen in Baden Württemberg gratuliere ich Ihnen, Herr Prof. Röcken sowie allen Ärztinnen und Ärzten, sowie Ihren Mitarbeitern der Universitätshautklinik Tübingen zum 100-jährigen Bestehen. Gleichzeitig darf ich Sie zur Planung des Festaktes anlässlich des 100-jährigen Bestehens, sowie zum hochkarätigen, wissenschaftlichen Programm anlässlich der heutigen Feier beglückwünschen.

Darüber hinaus feiern Sie heute auch noch die feierliche Eröffnung  des Neubaus der Universitätshautklinik, und somit ist dies ein ganz besonderer Tag in der Geschichte der Universitätshautklinik Tübingen, aber auch in der Geschichte der Dermatologie Baden-Württemberg und der Dermatologie in Deutschland.

Die Hautklinik Tübingen hat seit vielen Jahrzehnten einen überragenden Ruf der weit über die Grenzen Baden-Württembergs hinausragt. An diesem hervorragenden Ruf hat sich bis heute nichts geändert, im Gegenteil, es ist Ihnen gelungen, Herr Prof. Röcken, Herr Prof. Rassner, den Ruf weiter auszubauen und aus der Universitätshautklinik Tübingen eine international anerkannte, hoch respektierte Forschungseinrichtung und eine Klinik mit hervorragend organisierter Patientenversorgung, bei der die Menschlichkeit nicht zu kurz kommt, zu machen.

Insbesondere im Bereich der Dermatoonkologie, sei es im diagnostischen, operativen oder postoperativen Bereich, halten Sie seit vielen Jahrzehnten eine Spitzenstellung unter den Hautkliniken innerhalb der BRD und bauen diese Spitzenstellung kontinuierlich weiter aus. Ich selbst habe in meiner Praxis in Heilbronn immer wieder Patienten, die in Tübingen operiert, oder im Rahmen der onkologischen Sprechstunde weiter betreut werden, und ich kann Ihnen versichern, dass sich diese Patienten bei Ihnen fachlich, wie menschlich sehr gut aufgehoben fühlen.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle für die stets gute, partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit, insbesondere auch mit den niedergelassenen Kollegen danken.

 

Die Zusammenarbeit zwischen Klinik und niedergelassenen Fachärzten ist nicht immer spannungsfrei, aber durch offene Gespräche und durch ein Aufeinander-Zugehen und ein Miteinander-Reden, lassen sich aufkommende Probleme meist  beseitigen. Die Klinik braucht die niedergelassenen Ärzte -  ebenso wie wir, die niedergelassenen Dermatologen die Klinik. Wir sind dankbar, wenn uns die Klinik bei schwierigen Fällen mit Zweitmeinungen hilft, oder aufwendige operative, oder postoperative Verfahren und andere Behandlungen übernimmt.

Mit einer Klinik wie der Ihren im Hintergrund, lässt sich der dermatologische Alltag in der Praxis besser bewältigen.

Darüber hinaus haben wir alle einmal auch zu Ausbildungszwecken die Klinik durchlaufen.

Viele Kollegen innerhalb Baden-Württembergs und auch in anderen Regionen verdanken der Universitätsklinik Tübingen eine hervorragende Ausbildung und ein Wissen, das für ihr gesamtes, weiteres dermatologisches Wirken von unschätzbarem Wert ist.

Ich selbst habe meine ersten dermatologischen Kenntnisse als PJ Student hier an der Universitätsklinik Tübingen gesammelt. Unter Prof. Adam durfte ich erfahren, dass zu einem guten Dermatologen neben einem guten diagnostischen und therapeutischen Wissen auch eine exakte Nomenklatur und eine Portion Disziplin gehört.

Aufgrund dieser Verbundenheit freue ich mich umso mehr mit Ihnen das 100-jährige Jubiläum der Universitätsklinik Tübingen begehen zu dürfen.

Für den Verlauf der heutigen Tagung wünsche ich Ihnen ein gutes Gelingen, Ihnen Herrn Prof. Röcken, Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin ein so erfolgreiches Wirken, wie in den letzten Jahren. Ich freue mich schon heute auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren!

Vielen Dank